Modellbau-Kirch
  Robbe Arcus
 

Bau-und Flugbericht: Robbe Arcus

Status: Verkauft an Daniel


Der Arcus besteht aus Elapor und ist sehr stabil. Alles wird mit Sekundenkleber geklebt. Der Rumpf und die Flächen kommen schon fertig aus der Verpackung.
Ich finde es sehr gut von der Firma Robbe, dass sie schon die passende Gummi-Hochstartfunktion mit zum Bausatz dazu gelegt hat. Dies ermöglicht Anfängern , die nicht viel Geld für den Brushlessmotor und Zubehör ausgeben möchten und den Arcus als Segler nutzen wollen einen passenden Einstieg in den Modellflugsport.

Zum Bau:

Zum bau ist eigendlich nicht viel zu sagen, denn das Modell ist schon fast Flugfertig.
Als erstes muss man die Ruder "gängig" machen. Dazu schneidet man die Ruder außen frei und bewegt diese ganz schnell hin und her, bis sie leichtgängig sind. Dies muss man bei allen Rudern machen. Nun muss man die Ruderhörner mit Sekundenkleber in die passenden Mulden einkleben. Später wird dann mit den Servos auch das Gestänge eingebaut. Jetzt klebt man mit Sekundenkleber die 4 Servos ein. Ich habe dazu die ES05 von Conrad Elektronik genommen. Diese passen haargenau in die Servomulden. Jetzt schrauben wir den passenden Servohebel auf das Servo und verbinden die Servos mit den Ruderhörnern. Nun stecken wir für die Querruderservos ein 50cm langes Verlängerungskaber ein . Jetzt wird der "Deckel" der unteren Flächenseite aufgeklebt.
Nun ist der Bau des Arcus beendet.
Zum fliegen bin ich noch nicht gekommen.

Weil meine Flieger nicht aussehen sollen, wie jeder andere, versehe ich sie immer mit einem Airbrush.


ein Bild
ein Bild
ein Bild
Arcus Onboardvideo - MyVideo
 
  Seit dem 24.01.07 waren schon 76085 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=